Banner left   Banner center   Banner right

Germanenglish Home · News · Diary · Screenshots · Documentation (Wiki) · Downloads · Guestbook · Forum

Home · Benutzer registrieren · Suchen · Statistik · FAQ · Benutzerliste

Zur Zeit online: keiner ausser dir

 X-Force - Fight For Destiny - Forum —› Arbeitsmarkt / Jobmarket —› Map Ersteller für den Spielsatz "Das Tagebuch des William Walker"

Seite: << [1] 2

Autor Mitteilung
verfasst am: 05.06.2011, 13:40
Grafiker

Registrierdatum: 24.11.2006, 14:22

 Beiträge: 568
I am sorry Kreks, diesesmal kann ich nicht.
Ich habe viel zuviel zu tuhn. Würde dir wirklich gerne wieder helfen, aber du wirst einen anderen für diese Aufgabe finden müssen ...
verfasst am: 06.06.2011, 22:10
Registrierdatum: 17.12.2010, 20:36

 Beiträge: 59
Würde auch gerne, aber mit dem Maperstellen hab ich zu wenig erfahrung, und ausserdem schreib ich in drei Wochen abschlussprüfungen...
verfasst am: 08.06.2011, 05:43
Registrierdatum: 08.11.2006, 06:23

 Beiträge: 430
Hmm, bin gerade am Testen und basteln :)

Kann mich später ja mit den Karten beschäftigen...

Was ich noch als "Idee" beisteuern könnte:

1. Der "Startpunkt" der X-Force soltle mit einem LKW beginnen (oder einem Flugzeug später?)
2. Es soltle eine durchgehende "Straße" geben, weil ein "Dorf" normalerweise an einer Straße liegt, wenn es klein ist (das Dorf) meist eine gerade Straße und ein paar Häuser drum herum.

3. Ich weiß nicht, was alles in den Maps dazugekommen ist, würde aber mal versuchen, einen Bauernhof zusammenzubasteln, weil die bisherigen "Wohnhäuser" sind recht "unländlich" vom Aufbau ;)...

Zumindest "versuchen" kann ich es ja... aber erstmal weiter spielen/testen...

*Trinity eingenommen hat und forscht*

...DX
verfasst am: 11.07.2011, 12:22
Registrierdatum: 06.06.2011, 12:20

 Beiträge: 50
6 neue Räume für die Silomap. Zur Darstellung der Bänke und Statue wird das Tileset aro_ww.tls benötigt. Alles wurde über Mantis 2420 hochgeladen.
verfasst am: 12.07.2011, 10:15
Registrierdatum: 22.08.2008, 15:51

 Beiträge: 403
WOW!! Da gehen mir grad die Augen über! Die Kirche ist ja eine geniale Idee!
verfasst am: 12.07.2011, 23:53
Registrierdatum: 06.06.2011, 12:20

 Beiträge: 50
Wie siehts mit dem Labor aus? Soll das nur das Labor selbst mit der Größe 40x40 sein? Oder eher ein Gebäudekomplex aus 40x40-Räumen, in dem irgendwo ein Labor steckt?
Und welche Art von Energie-Technik soll dort erforscht werden? Habe die Story noch nicht so weit gespielt.
verfasst am: 13.07.2011, 12:11
Registrierdatum: 22.08.2008, 15:51

 Beiträge: 403
Die Map selbst soll aus 40x40 Feldern bestehen, ob das jetzt ein Gebäudekomplex mit Mauern Rundherum, eine kleine Hütte im Wald oder eine Höhlenanlage ist, ist völlig egal.

Die Energieformen sind Fusionsreaktoren, kosmische Strahlung, Schwerkraftreaktoren, bio-elektrische Energie und Energiegewinnugn durch den Casimir-Effekt (nachdem der Effekt relativ unbekannt ist, hier eine kleine Hilfe http://de.wikipedia.org/wiki/Casimir-Effekt )
verfasst am: 14.07.2011, 17:45 · Edited by: Grywwyn
Registrierdatum: 12.08.2009, 12:49

 Beiträge: 31
hmm.. Ich weiss, dass das hier ein Spiel ist, aber ich möchte doch Anmerken das das mit Ausnutzen von Kräften schwierig ist. Nehmen wir als Beispiel den Casimir-Effekt, wie deine "schwerkraftreaktoren" wirken sollen weiss ich ja nicht^^ Er liefert eine Kraft, aber Energie?? Da Frage ich mich doch glatt wie man diesen Effekt zur Energiegewinnung nutzen will. Es ist zwar ein spannender Effekt aber mit Hilfe einer Kraft kann man nicht so einfach Energie gewinnen. Zumindest nicht dauerhaft.

Beispiel?? In der Wasserkraft wird das Kraftfeld der Erde genutzt um die "Lageenergie" des Wasser zu nutzen um Generatoren anzutreiben, die Strom erzeugen. Würde das Wasser aber nicht durch die Sonne wieder verdampft und würde in den Bergen erneut abregnen, so wäre das ganze ein kurzer Spass.
Die Frage wie man den Casimir-Effekt zur Energigewinnung nutzen will bleibt mir daher ein Rätsel. Man stellt 2 Platten ins Vakuum, die einander anziehen (Praktisch würden mir übrigens mindestens noch 2-3 weitere Kräfte einfallen, von denen 2 wahrscheinlich größere Kräfte hätten und damit größere Energien liefern würden.)und baut einen Apperat der ihre Bewegungsenergie in z.B: Elektrische Energie umwandelt, okay. Und wenn die Platten sich dann berühren??

Desweiteren ist der Effekt einfach zu schwach um brauchbare Energien zu liefern. Ich hab das ganze kurz mal durchgerechnet. Wenn man 2 Platten die jeweils 1 Quadratmeter groß sind aus dem Unendlichen mittels Casimireffekt bis auf 1 Nanometer (Mit "normal" polierten Platten schafft man das noch nicht mal...) (mal abgesehen davon das das Ewig dauern würde..., man kann auch bei wenigen Metern anfangen, der Energiegewinn ist kaum geringer) ist die Energie die man daraus gewinnen kann etwa 0,43 Joule. Zum Vergleich der Energie: Das ist etwa so viel wie eine Softair-kugel hat.
100mL fettarme Milch haben etwa 200 Kilojoule an Brennwert also grob das 500fache. Und Milch ist als Treibstoff für die meisten Fahrzeuge doch eher ungeeignet^^
Vergleich der Wirkung des Effekts mit der Gravitation, der schwächsten der 4 Elementarkräfte: Ich nehme die Platten mal aus Eisen an. Bei 1m² Fläche und 1mm Dicke haben sie jeweils eine Masse von etwa 7,8Kilogramm. Daraus ergibt sich dann bei Annäherung aus dem Unendlichen eine Energie von immerhin 4 Joule. Leider auch nicht genug um wirklich etwas damit anzufangen.

Im Gravitationsfeld der Sonne, oder von Planeten kann man dagegen schon erhebliche Energie gewinnen. (Kinetische Energie( Geschwindigkeit) beim Fallen, Reibungshitze beim Wiedereintritt in die Atmosphäre, Swing-By-Manöver (http://de.wikipedia.org/wiki/Swing-by)..)

Von den technische Schwierigkeiten sehe ich hier mal ab^^

Nichts desto trotz find ich die Idee gut. Wollte nur als Physiker mal zeigen, das man nur weil man einen neuen Effekt kennt, meist nicht die Energieprobleme der Welt lösen kann... :-)
verfasst am: 15.07.2011, 09:07
Registrierdatum: 22.08.2008, 15:51

 Beiträge: 403
Als Physiker hat man sicherlich einen schweren Stand in der Science Fiction, da sieht man wahrscheinlich ständig irgendwelche Fehler. Mein alter Physik Professor hat einmal den genialen Spruch los gelassen "Hollywood braucht sich nicht an die Drehimpulserhaltung zu halten".
Ich bin so eine Art Hobbyphysiker, mir ist einiges bekannt, kann es allerdings nicht berechnen (zum Teil interessieren mich die Berechnungen auch nicht). Ich habe halt einfach ein paar Kraftquellen gesucht, die Spieltechnisch etwas hergeben. Von der Schwerkraftenergie werde ich nicht mehr abrücken, da ich dazu schon ein paar nette Ideen hab, aber wenn du mir deine 2-3 größeren Kräfte nennst, finde ich vieleicht noch was interessantes.

Vieleicht kann man fettarme Milch ja doch auch irgendwie verwenden...
verfasst am: 15.07.2011, 10:07 · Edited by: Grywwyn
Registrierdatum: 12.08.2009, 12:49

 Beiträge: 31
Ich wollte nur mal zum allgemeinen Verständnis beitragen. Ich seh da kein Problem drin, den Casimir-Effekt als Energiequelle in einem Spiel zu nutzen.

Wenn du nach spannend klingenden Effekten suchst, wäre auch noch Hawkingstahlung (http://de.wikipedia.org/wiki/Hawkingstrahlung )zu nennen. Ist aber praktisch fast noch unmöglicher zu nutzen als der Casimir-Effekt, da die Energien WIRKLICH gering sind und man einfach kein schwarzes Loch in der Nähe hat.

Wenn du nach sinnvollen Ideen suchst, die im Rahmen einer Rasse mit Raumschiffen möglich wäre, wären definitiv erneuerbare Energien zu nennen - natürlich in einem etwas anderen Maßstab als man jetzt daran denkt und mit einem neuem, kleinen Speichermedium für die Energie.

Als erneuerbare Energien wären zum Beispiel die Geothermie zu nennen, oder auch große Sonnenkollektoren (im All auf Raumstationen, auf dem Mond oder anderen Planeten) auch wenn die sicherlich nicht so versteckt sind wie kleine Kraftweke. Möglich wäre sicherlich auch eine Art "Alphatron-Fusions-Kraftwerk", Alphatron kann ja alles :-)

Das Problem ist eher das man diese Energie ja auch "an den Mann" bringen muss. Das sind alles Energiequellen, aber für tragbare bzw. transportierbare Energie wie sie in Waffen, Schilden und Fluggeräten benötigt wird, sind sie viel zu groß. Man muss sich also noch eine oder mehrere Speichertechnologien überlegen.

Am Anfang wären wohl chemische Bindung der Energie ( z.B. als Wasserstoff) für Fahrzeuge das sinnvollste. Über erweitere Speicherung in neueren Arten von Batterien sind sicherlich auch exotische Sachen denkbar.

Allgemein ist Antimaterie sicherlich als DAS Speichermedium zu nennen, wobei Erzeugung, Lagerung und "Verbrauch" allerdings nicht so einfach sind. Ist eher etwas das man in Alien-Sachen finden sollte. Ist schon SEHR aufwendig das zu tun. ( Produktion zur Zeit nur in einem wirklich großen Teilchenbeschleuniger denkbar, nur geladene Teilchen in einem wirklich starken elektromagnetischem Feld lagerbar. ) Aber dafür hat das Zeug dann auch eine Energiedichte die ganz Enorm ist: Ein Nanogramm von dem Zeug mit genauso viel normaler Materie zusammen gebracht und man hat etwa soviel Energie wie in 100g Milch steckt. (Das reicht um etwa für 500 Pistolenschüsse :-) )
verfasst am: 15.07.2011, 16:22
Registrierdatum: 08.11.2006, 06:23

 Beiträge: 430
Zitat: Grywwyn
Und Milch ist als Treibstoff für die meisten Fahrzeuge doch eher ungeeignet^^


Will nicht meckern, aber das ist so nur "bedingt" richtig...
Bioregeneratoren sind da schon nicht schlecht, daraus Energie zu gewinnen außerdem gibt es "Maschinen", die mit Milch vedammt gut und stabil laufen - Säugetiere zum Beispiel :)

Das soll dich nicht ärgern aber betreffend des "Casimir"-Effektes nur folgendes:
WIE man das im Spiel gewinnt, est egal, allerdings soltle irgend eine Art "erklärung" da sein, der Casimir-Effekt beispielsweise wurde gar nicht erklärt aber egal...

Das Problem ist auch nciht das technische "Wissen" was durch die Außerirdischen kommt, sondern eher die Umsetzung.
Dei Beispiel mit der antimaterie ist da nicht schlecht, die baut man nciht mal so eben in der Garage *grübel*

Aber meine Empfehlung:
"Kalte Fusion" wäre etwas "realistisches" wir wissen nicht wie, aber es geht sicher mit weniger aufwand.
(Da gab es mal einen lustigen Film drüber in einer SciFi-Serie, wo einer das "zufällig" erfand und im sterben meitne er "Alles, was man dafür braucht, findet man in der Küche" und im Rucksack paßte eine kalte Fusionsbombe, die mal eben einen Bunker ausradierte *fg*)

Vielleich wissen die aliens, wie man aus Backtriebmitel, Wasser und Ammoniak ja Antimaterie macht, indem man es auf 1.000 Grad unter Druck erhitzt, wer weiß *fg*)
Aber Antimaterie-Objekte soltlen (siehe UFO 1+2) eher nur in fertigen Alien-Geräten sein.


...DX

Seite: << [1] 2




Du musst dich registrieren um auf dieses Thema zu antworten.
Login :: » Name » Passwort

Ladezeit (sec.): 0.015 · Powered by miniBB 1.6 with parts of 1.7 © 2001-2003